Sie sind nicht angemeldet.

vmguzzi

Profi

  • »vmguzzi« ist männlich
  • »vmguzzi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 604

Wohnort: Bayern nähe Chiemsee + Burgenland

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 24. Juni 2018, 22:08

Eine Floßfahrt in der Taraschlucht

Nachdem wir unsere Oldtimer-Pannoniarallye von 220 Teilnehmern erfolgreich mit dem 21.Platz bebendet hatten,

traten wir, das sind Rosi und Manfred, ( Maja + Willi ) sowie Lisa und meine Wenigkeit Viktor, die geplante Reise von Illmitz an. Vorgesehen war über Ungarn nach Kroatien weiter nach Bosnien Herzegowina, kurzen Abstecher nach Sarajevo und von dort aus zur Taraschlucht. Seit ca. 4 Jahren versuchte ich eine Floßfahrt in der Schlucht zu machen aber es wurde nicht immer eine angeboten.
Diesmal hatte ich Glück und alle 4 waren mutig dieses Wagnis einzugehen da der Fflößer meinte es könnte Probleme geben wegen dem Hochwasser, da noch viel Schnee in den Bergen liegt.
Die Fahrt, durch das Pivatal, mit 55 Naturtunnels, zur Schlucht war sehr abwechslungsreich wie man auf den Bildern sehen kann.












Wir ereichten den Bauernhof, auf dem wir übernachten konnten, nur mit Hilfe eines Einheimischen denn dieser lag mitten in den Bergen und die Zufahrt lies zu wünschen das kein Fahrzeug entgegen kommt !!!
Am nächsten Tag ging es zur Tara wo das Floß schon auf uns wartet, mit seinen ca. 2,20m war es sehr schmal, es durfte nicht breiter sein da es ansonsten die engen Stellen und die ca. 3-6 m Felsblöcke umsteuern kann.
Der Flößer erklärte uns das die Tara sehr viel Wasser hat und er Bedenken hatte die Fahrt zu machen, aber wir waren mutig !!!!!
Der Wasserstand war noch vor einer Woche noch um ca. 2-4 Meter höher, was man an den Ästen der Bäume gut erkennen konnte.
Nun einige Bilder von der Fahrt, wobei das fotografieren oder filmen nicht so einfach war.




vor ein paar Tagen hatte man diese Felsbrocken wegen den hohen Wasserstad gar nicht gesehen...



und wer saß vorne, natürlich wir und wer war bis zum Nabel geduscht worden ?, wir vier... :S





hier sieht man wieviel Schmelzwasser von den Bergen in die Tara fliesen...

immer wieder kamen solche Wasserfälle die den Fluß mit zusätzlichen Wassermengen versorgen...


Hier noch eine kleine Info:

Die nach dem Grand Canyon tiefste Schlucht der Welt
Montenegro ist ein kleines Land, das aber viel zu bieten hat. Laut Experten liegt hier der schönste Strand Europas. Und es gibt eine spektakuläre Schlucht – sie verspricht wahren Nervenkitzel.

Die Tara-Schlucht hat eine Länge von 78 Kilometern und eine Tiefe von über 1300 Metern. Sie ist damit vor den Gorges du Verdon die längste und tiefste Schlucht Europas. Sie gehört neben der Colorado-Schlucht in den USA, dem Colca-Tal in Peru und einigen asiatischen Schluchten zu den größten der Welt.

1980 wurde der untere, als Schlucht ausgebildete Bereich des Flusses als Teil des Nationalparks Durmitor von der UNESCO in die Welterbeliste aufgenommen.
.



Gruß Wickerl
Meine Oldigeschichte


Bayerntour mit Sepp u.Wickerl Interessante Seite über Oldis


Leider gibt es den Stellplatz Pusztablick nicht mehr. :(

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »vmguzzi« (25. Juni 2018, 21:12)


2

Montag, 25. Juni 2018, 06:10

Ich kann euch zu dieser Floßfahrt nur gratulieren. Es war sicher ein Erlebnis, das euch ewig in Erinnerung bleibt. Die Bilder zeigen die Dramatik, die ihr da erlebt habt. Einfach super!

Mc. Luis

Fortgeschrittener

  • »Mc. Luis« ist männlich

Beiträge: 518

Wohnort: Südliches OÖ

  • Nachricht senden

3

Montag, 25. Juni 2018, 18:18

Vielen, vielen Dank für den tollen Berich
und die schönen Bilder.
Rosi und Hans aus dem südlichen OÖ wünschen allen gute Reise ! :2-winke:

4

Mittwoch, 27. Juni 2018, 05:26

Ein tolles Erlebnis. NICHTS FÜR FEIGLINGE (ich glaub ich würd mich nicht trauen).
Vielen Dank für deinen Bericht.
LG/Rita
Unterwegs mit Pössl Roadcamp R