Sie sind nicht angemeldet.

1

Sonntag, 12. Oktober 2014, 15:38

Reparatur an Caravan-Blechteilen

Liebe Camper-Freunde,

wie's der Teufel haben will. Wir haben letzte Woche voller Freude unseren neuen (gebrauchten) Tabbi aus Erding abgeholt, Einzelgenehmigung in Salzburg eingeholt und angemeldet. Der Gutachter wollte anfangs nicht glauben, dass es sich wirklich um ein 2010er Baujahr handelt. "Schau ja wie neu aus", kommentierte er den Zustand unseres Dicken. Gut, jetzt schaut er nicht mehr neu aus. Beim Verbringen in sein Winterquartier in unserer unmittelbaren Wohnnähe konnte ich aufgrund von Grabungsarbeiten der Gemeinde nicht über die Rampe in die Scheune gelangen und so riet mir mein Vermieter, den WW vorerst hinter dem Stall zu parken. Nun gut, dort sah es so aus, wie man es sich bei einer derartigen Location auch erwartet. Beim Versuch um die Kurve zu kommen, bohrte sich ein dort abgestellter Jeep mit seiner Stoßstange hinterlistig in meine WC-Serviceklappe (...es lebe das Aktiv in der deutschen Sprache ;-) . Das Ergebnis kann im Anhang besichtigt werden.

Jetzt versuche ich halt jemanden zu finden, der das wieder reparieren kann. Ich bin leider vom Schicksal mit mind. 1,5 linken Händen bedacht worden, KFZ-Karosseriebetriebe haben meist wenig Erfahrung mit der speziellen Konstruktion von Wohnfahrzeugen und die Vertragshändler der Marken verlangen tw. utopische Preise.

Vielleicht ist ja jemandem schon Ähnliches passiert und es bestehen gute Erfahrungen mit verschiedenen Betrieben. Ich bin durchaus bereit, Orte im Umkreis von 300 km anzufahren, falls das Ergebnis stimmt. Sollte die Nennung von Betrieben hier aus Gründen der Forums-Policy nicht möglich sein, so bitte ich einfach um allgemeine Tipps bzw. spezielle Tipps per PN.

Derzeit etwas zerknirscht :heul:
Johannes
»Osthugo« hat folgende Dateien angehängt:
  • image.jpg (75,8 kB - 15 mal heruntergeladen - zuletzt: 11. Juni 2016, 13:09)
  • image.jpg (75,95 kB - 16 mal heruntergeladen - zuletzt: 6. Oktober 2017, 17:39)
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Wenn das Burnout an Dir knabbert - kauf Dir einen schönen Tabbert :wowafahr:

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Osthugo« (12. Oktober 2014, 16:33)


  • »Bernhard31« ist männlich

Beiträge: 1 122

Wohnort: im Westen sind die Besten

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 12. Oktober 2014, 16:01

so ein Pech,

und wie schaut es mit polieren aus? Auf dem Foto kann man es nicht so genau sehen.
GRUSS BERNHARD + Heide
im Westen sind die Besten (nach unserer Meinung :zerkugel: )

http://wohnmobil-landrover-imkerei.npage.at/

3

Sonntag, 12. Oktober 2014, 16:11

Hallo Berhard,

in der Tat!

Na, ja, die Serviceklappe muss auf jeden Fall ersetzt werden. Der Schaden an der großen Seitenwand (rechts der Klappe) ist glücklicherweise nicht sehr ausgeprägt. Dellentiefe: 2-3 mm. Wenn die schwarzen Streifen weg sind, sollte es nicht allzusehr auffallen. Vielleicht kann da ja mal ein "Beulendiktor" mit "minimalinvasiven Methoden" helfen. Bei der Klappe bin ich ein wenig ratloser, denn ich bin mir nicht sicher, ob das Blech der Füllung gerichtet werden kann (was ich beim Hammerschlagblech schwer bezweifle) oder komplett ersetzt und neu lackiert werden muss...

LG
Johannes
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Wenn das Burnout an Dir knabbert - kauf Dir einen schönen Tabbert :wowafahr:

4

Montag, 13. Oktober 2014, 07:37

hallo osthugo die service klappe ist im fachhandel wowa händler erhältlich ist geschraubt lediglich das entfernen der abdichtung(silikon) und das neuerliche abdichten mit ein wenig handwerkliches geschik zu erledigen. im bekanntenkreis ist sicherlich ein heimweker mit geschik zu finden.
mfg der brennerdoktor