Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Camper über 50. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

franki100000

unregistriert

1

Sonntag, 26. Januar 2014, 22:16

Reisebericht : Italien – Sizilien 27.Februar -9.April 2013 5. und letzter Teil

Fünfter und letzter Teil:

2.4.2013
Heute Nacht hat es stark geregnet. Wir brechen unsere Zelte ab und fahren nach Messina zur Fähre nach Kalabrien. Der erste wunderschöne malerische Ort mit schönem Strand und Burg (Kastell Ruffo) ist Scilla. Scilla liegt 28 km nördlich von Reggio Calabria direkt an der Straße von Messina. Es hat 20 Grad und der Himmel ist blau. Weiter reisen wir zum Capo Vatikano. Herrliche Aussicht. Schließlich landen wir in Tropea am Meer und übernachten am CP. Spaziergang abends nach Tropea. Der Ort liegt auf einem ca. 40 m hohen Felsen am tyrrhenischen Meer. Von der Altstadt aus hat man einen guten Blick auf den feinsandigen, teilweise mit Felsen durchzogenen Strand und das Meer. Gef.Km. 207.


Blick auf Scilla und das Kastell Ruffo













3.4.2013
Heute gehen wir nochmals über eine Stiege vom Meer (CP) nach Tropea hinauf. Tropea zählt aufgrund seiner Lage und der gut erhaltenen Altstadt zu den beliebtesten Urlaubszielen Kalabriens und den schönsten Orten der italienischen Mittelmeerküste. Es regnet und wir fahren weiter Richtung Praia a Mare. Wir treffen unterwegs nochmals Edith und Mario. Wir übernachten zusammen in Praia a Mare. Am Abend gehen wir noch gemeinsam spazieren. Heute sind wir bereits fünf Wochen unterwegs. Gef. Km. 196.








4.4.2013
Wir fahren Richtung Salerno. In Maratea steht hoch am Felsen eine Christusstatue. Sieht toll aus. Die Christus-Statue von Maratea wurde 1965 von dem Florentiner Bildhauer Bruno Innocenti aus weißen Carrara-Marmor geschaffen. Sie steht auf dem Gipfel des San Biagio vor der Fassade der Basilika San Basilio. Landesteil Cilento. Der Küste entlang fahren wir bis Agropoli. Dort finden wir am Meer schönen Platz zum Übernachten. Agropoli gefällt uns sehr gut!!! Gef. Km 191














































5.4.2013
Wir fahren nach Salerno und von dort in die Amalfiküste. Die Amalfiküste, italienisch costiera amalfitana, liegt an der Westküste Italiens am Golf von Salerno und ist die Südküste der Sorrentinischen Halbinsel.Neben dem Hauptort Amalfi liegen Ravello, Atrani, Scala, Cetara, Furore, Conca dei Marini, Maiori, Minori, Vietri sul Mare, Praiano, Positano und Tramonti an der Amalfiküste. Wunderschön. Es hat 23° und Sonnenschein. Häuser und Dörfer sind in den Felsen hinein gebaut. Sehr beeindruckend. Doch teilweise sehr gefährlich schmale Straßen zu fahren. Franz hat das großartig gemeistert. War ein Nervenkitzel. Am Ende sahen wir, das Fahrverbot für WOMOS war.(Glück gehabt!) Gegen Abend sind wir in Pompej gelandet. CP ÜN. Berühmte antike Stadt am Vesuv. Wurde 76 n.Chr. verschüttet, liegt am Golf von Neapel.



















































6.4.2013
wir reisen weiter Richtung Umbrien. Wunderschöner Frühling doch schon ganz anders als Silzilien u. Kalabrien. Wir Ün am SP Montefalco. Die Altstadt ist von einer gut erhaltenen Stadtmauer aus dem 13. Jahrhundert mit vier Toren umgeben. Toller Stellplatz , ruhig, schöne Aussicht. Gef.Km 429









7.4.2013
Am Vormittag besichtigen wir den sehenswerten Ort Montefalco .Wir kaufen Geschenke ein und weiter geht’s. Nächstes Ziel ist Trevi. Scheinbar bekannt wegen endloser Olivenplantagen. Wir kaufen Öl. Danach fahren wir nach Asissi. Das mittelalterliche Stadtbild mit Stadtmauer und Festungsruine Rocca Maggiore ist noch gut erhalten und wurde im Jahr 2000 zum Weltkulturerbe der UNESCO ernannt. Der Ort wurde von den Römern im Jahr 399 v. Chr. kolonisiert und terrassenförmig auf einem Felsrücken an der Westseite des Monte Subasio ausgebaut. Er war vorher eine Akropolis der Umbrer. Das Wetter ist traumhaft. Sehr touristischer und natürlich bewundernswerter Ort. Wir gehen auf die Burg. Herrliche Aussicht. Wieder unten trinken wir Kaffee.
Nun fahren wir schnurstracks Richtung Heimat. ÜN Nähe Bologna in Castel Bolognese. Gef.Km. 261























































8.4.2013
Wir fahren weiter heim. Am Abend kommen wir in der Stmk. Bei unseren Freunden Veronika und Sepp an und übernachten dort.



9.4.2013
Heute besuchen wir noch meine Schwester Helene und weitere Schwester Lisi und Alfred. Es ist schön wieder unsere Lieben zu umarmen. Doch nun geht es heim nach Wr.Neudorf. War eine schöne traumhafte Reise. Wir haben liebe Bekanntschaften gemacht. Und wir sind gesund und ohne negative Zwischenfälle zu Hause angekommen. Danke.

_________________________________________________________________________

2

Montag, 27. Januar 2014, 07:10

Danke das ich Mitfahren durfte :2-winke:
Liebe Grüße aus Veszkeny(Ungarn)

3

Montag, 27. Januar 2014, 07:43

franky1oooo reisebericht

herzlichen dank für den tollen Reisebericht

mfg der brennerdoktor :danke:

Eva

Fortgeschrittener

  • »Eva« ist weiblich

Beiträge: 378

Wohnort: Trumau

  • Nachricht senden

4

Montag, 27. Januar 2014, 08:34

Servus!

Auch wir sagen Recht herzlichen Dank für den tollen Reisebericht.

Liebe Grüße von Eva und Helmut
"Reisen = Entdecken, dass alle unrecht haben mit dem, was sie über andere Länder denken. "

  • »Maja + Willi« ist männlich

Beiträge: 672

Wohnort: schöne Stadt in Thüringen

  • Nachricht senden

5

Montag, 27. Januar 2014, 09:19

Auch von uns, aus Thüringen ein herzliches :danke: ! Es war schön, das wir mit fahren durften. Ein super Bericht :zustimm:
LG Rosi und Manfred

Verantwortlich für die Texte ist Rosi :lesen:
für alles Andere ist Manfred :nixseh: :nixwissen:
:2-winke: unterwegs mit Granduca 295 P, 7,5m lang und TomTom Camper Navi

Reiseberichte unter: http://marohe.jimdo.com

6

Montag, 27. Januar 2014, 11:31

:danke: Das war ein super Bericht! :danke:


Jetzt warte ich auf Euren Bericht über die bevorstehende Spanienreise.

  • »Bernhard31« ist männlich

Beiträge: 1 122

Wohnort: im Westen sind die Besten

  • Nachricht senden

7

Montag, 27. Januar 2014, 12:44

Hallo ihr zwei, :2-winke:

supertolle Fotos und schön beschrieben. :thumbsup: Unsere einheitliche Meinung: ihr dürft so weitermachen :D :D :D

:danke: für die schöne Reise
GRUSS BERNHARD + Heide
im Westen sind die Besten (nach unserer Meinung :zerkugel: )

http://wohnmobil-landrover-imkerei.npage.at/

8

Montag, 27. Januar 2014, 19:44

Na do schau i oba.....


„Nachahmung ist die höchste
Form der Anerkennung“
O
skar Wilde




Respekt - Respekt, welch Talente schlummern sonst noch in Euch ???
Übersichtlich gestaltet - kurz und bündig dokumentiert - angenehm zu lesen - lädt ein zum Mitfahren....
Anerkennung :streichel: dem Autor/Gestalter, wer war's ?


liebe Grüße



:thumbsup: wir Drei
Für eine sichere Fahrt mit 'n Schutzengerl unterwegs !
" Wenn ich weiß wo ich bin, kann ich sein wo ich will..."ausTibet

franki100000

unregistriert

9

Montag, 27. Januar 2014, 20:31

Hallo domnic,

:danke: :dafuer:

Jetzt warten wir auf Nachahmung von dir und deinen vielen großen Reisen.

Wir freuen uns schon sehr auf deine Reiseberichte.

Ganz liebe Grüße auch an Lisi.

_____________________________________________________________________________

10

Samstag, 1. März 2014, 03:27

Zitat

4.4.2013
Wir fahren Richtung Salerno. In Maratea steht hoch am Felsen eine Christusstatue. Sieht toll aus. Die Christus-Statue von Maratea wurde 1965 von dem Florentiner Bildhauer Bruno Innocenti aus weißen Carrara-Marmor geschaffen. Sie steht auf dem Gipfel des San Biagio vor der Fassade der Basilika San Basilio. Landesteil Cilento. Der Küste entlang fahren wir bis Agropoli. Dort finden wir am Meer schönen Platz zum Übernachten. Agropoli gefällt uns sehr gut!!! Gef. Km 191


Stimmt, die Statue ist wirklich wunderschön, muss man gesehen haben wenn man schon mal in der Gegend ist!
Marmor , Stein und Eisen bricht...