Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Camper über 50. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

franki100000

unregistriert

1

Dienstag, 15. November 2011, 11:54

Bessere Kühlung bei Kühlschränken

Und schon wieder habe ich einen interessanten Bericht gefunden : :buchles:

Verbesserung der Leistung bei Camping-Kühlschränken :
Gerade in der heißen Jahreszeit kann es auch bei neueren Kühlschränken zu starken Leistungseinbußen kommen, was aber durch geringe Maßnahmen behoben werden kann. Das Funktionsprinzip bei den zwei gebräuchlichen Kühlschranktypen ist immer Entziehung der Wärme aus dem Inneren und Abgabe nach außen durch geeignete Wärmeüberträger. Nach der Art, mit der das bewerkstelligt wird, unterscheidet man zwischen Absorberkühlschränken und Kompressorkühlschränken.

Im Campingbereich haben sich die so genannten Absorberkühlschränke, die direkt mit Gas bzw. Strom funktionieren, durchgesetzt. Der Absorberkühlschrank arbeitet mit einem Wasser-Ammoniak-Gemisch. Im Kocher werden Ammoniak und Wasser durch Wärmezufuhr (Gasflamme, elektrische Beheizung) getrennt. Danach werden das flüssige Wasser und das gasförmige Ammoniak über verschiedene Rohrsysteme weitergeleitet. Das Ammoniak wird im Kondensator verflüssigt. An dieser Stelle gibt der Kühlschrank Wärme ab. Ein Verdampfer macht es wieder gasförmig. An dieser Stelle kühlt der Kühlschrank. Anschließend wird das Ammoniak im Absorber mit dem Wasser zusammengeführt. Bei Stromanschluss ist ihre Energieeffizienz schlechter, als bei Kompressorkühlschränken, aber bei Gasbetrieb ist der Wirkungsgrad der Absorberkühlschränke effizienter.

Eine Verbesserung des Wirkungsgrades ist alleine schon dadurch gegeben, wenn darauf geachtet wird, dass die Lüftungsschlitze im Außenbereich des Wohnwagens (z.B. durch aufgehängte Handtücher) nicht abgedeckt werden. Eine weitere bewährte Methode ist es, wenn einfach der Deckel des Gefrierfaches ausgebaut und durch die größere Kühloberfläche eine etwas bessere Kühlleistung erreicht wird.

Oder man nutzt entsprechende im Fachhandel angebotene Kühlschrank-Ventilatoren, welche die abgeführte Wärmeleistung wesentlich verbessern - die effektivste Variante beim Kühlschranktuning. Ein zusätzlich eingebauter Schalter zum Einschalten des Ventilators ist auf jeden Fall ratsam, da sowohl der Stromverbrauch als auch die Lärmentwicklung (z.B. in der Nacht) reduziert wird.

2

Mittwoch, 16. November 2011, 09:00

der brennerdoktor hat sei jahren einen 12v ventilator zwischen kühlschrank und wowa wand eingebaut. habe damit seit jahren gute kühlleistung.habe jedoch auch einen 60l kompressorkühlschrank mit dabei der auch bei niedriger spannung 180v oder wenigerfunktioniert. was ja auch auf manchen cpl.leider noch immer gibt

mfg der brennerdoktor

3

Mittwoch, 16. November 2011, 09:32


... als auch die Lärmentwicklung (z.B. in der Nacht) reduziert wird.


Hallo Franki
Wenn Du die kleinen Ventilatoren v. Conrad verwendest, die sind fast unhörbar im Lauf. Dann noch dazu bei der Montage auf Gummipuffer legen, nix mehr zu hören.
A propos Gummipuffer: ich habe mir vor Jahren bei einer Reifenfirma eine alten Schlauch eines Autoreifen ausgebettelt. Daraus stanze ich mir die Gummidichtungen und auch die Gummipuffer. Außerdem, in schmale Streifen geschnitten, sind das auch sehr gute Gummiringerl, größer als die normalen roten und oft in Verwendung.
lG Zotty
Unser WoMo lebt, es bewegt sich, raucht, stinkt, sauft und manchmal b..mst es auch

4

Mittwoch, 16. November 2011, 10:54

Also ich finde die Darstellung:

Zitat

Bei Stromanschluss ist ihre Energieeffizienz schlechter, als bei Kompressorkühlschränken, aber bei Gasbetrieb ist der Wirkungsgrad der Absorberkühlschränke effizienter.
vollkommen verfehlt.
zum Ersten kann ein Kompressorkühlschrank gar nicht mit Gas betrtieben werden, zum Zweiten ist die Kühlleistung des Kompressorkühlschrankes immer gleichbleibend - und die ist hervorragend.
Voraussetzung für den Kompressorkühlschrank ist allerdings - so finde ich - ein Solarpaneel am WOMO-Dach. Dadurch ist die Stromversorgung für den Kühli gesichert. Und, nach dieser Investition, kostet der Strom nichts mehr - bei gleichbleibender Kühlleistung. :D
Im alten Minimax hatten wir einen Absorber, der immer Manderl gemacht hat. Da war zu wenig Entlüftung, der "Kamin" verlegt, und, und, und. Natürlich sind die neuen Absorbermodelle nicht mehr so fehleranfällig. Wir haben uns aber trotzdem einen Kompressorkühli gekauft, der in den jetzigen Minimax übersiedelt ist. Ich würde nicht mehr auf einen Absorber "zurücksteigen".

locker

Pressereferendar

  • »locker« ist männlich

Beiträge: 1 068

Wohnort: Salzburg Umgebung

  • Nachricht senden

5

Freitag, 18. November 2011, 08:56

Neu - alt

Hallo Foristi,

dieselben schlechten Kühlleistungen hatte ich auch im alten Hymer Bj. 1993. Es war ein Dometic Absorber eingebaut. Sobald
eine Außentemperatur von 30 Grad oder mehr erreicht war, ging die Leistung drastisch zurück. Mit einem außen mittels zweier
Haken angehängten 120 mm Lüfter konnte man ein bißchen nachhelfen, aber Wunder brachte es auch nicht.

Bei der Bestellung des neuen Carioca wollte ich einen Kompressor bestellen, doch Hans riet mir davon ab, denn es gibt keine
Möglichkeit, einen Aufpreis zu zahlen, sondern nur Neukauf und relativ viel mechanische Arbeit für den Kühlschranktausch.
Außerdem wäre ein modernster Thetford Absorber eingebaut, der eine drastisch bessere Kühlleistung bei hohen Temperaturen
haben soll.
Es hat sich voll bestätigt, in mittlerweile 3 Saisonen mit dem Carioca hat der Thetford nicht einmal auch nicht bei 35 bis 40
Grad Grund zur Klage gegeben. Den Ventilator habe ich noch nicht einmal benötigt. Auch die Kühlleistung im 12 Volt Betrieb
ist absolut gleichwertig der 230 Volt Einstellung.
Eine kleine Eigenheit möchte ich nicht verschweigen: Da wir keine extremen Ansprüche an das Nivellieren stellen, sind wir auch
"Keilmuffel". Der Thetford mag es aber nicht, wenn das Womo nach vorne hängt. Da sinkt seine Kühlleistung sofort. Seitlich und
nach hinten hängen sind kein Problem. Seitdem ich das weiß, ist es ja leicht zu berücksichtigen und im Notfall kommen halt mal
die Keile zum Einsatz.

Oft löst ein Kühlschranktausch das Problem bei älteren Wohnmobilen. Wer hat denn im Haus noch einen 20 Jahre alten Kühli? :rolleyes:

Gruß, Walter

womofan

Fortgeschrittener

  • »womofan« ist männlich

Beiträge: 338

Wohnort: nahe Regensburg

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 30. November 2011, 13:30

Unsere Kühlschrankentlüftung geht über das Dach,
da gibt es keine Lüftungsschlitze, aber auch keine
Kühlprobleme.
Unter dem Kühlschrank in der Bodenplatte sind 2
jeweils ca. 15 cm große Löcher,
die für den Sog nach oben sorgen, wie ein Kamin.
Wenn die Sonne wirklich mal auf die Seite scheint,
wo der K. steht, lassen wir die Markise raus,
was aber sehr selten vorkommt,
da wir nur in der Vor und Nachsaison unterwegs sind. :-)
Servus
Peter
---------------------------------------------------------
"Honeste vivere, neminem laedere, suum cuique tribuere."
Aufrichtig leben,
niemandem schaden,
jedem das Seinige zukommen lassen.
Ulpianus